//
Home arrow Aktion Angebot
Aktion Angebot
  Komplette Verladestelle                                                                                                                     

knmpv_2.jpg

 Einsatz
Die Verladenstellen sind ein untrennbarer Bestandteil von allen, alten oder neuen, Produktions- oder Lagerobjekten. Mit ihrer Hilfe wird ein stufenloser und ökonomischer Ablauf der Verladung gewährleistet. Aus diesen zwei Aussagen folgt, dass der Entwurf dieser Verladestellen schon in der Anfangsphase des Projektes gelöst werden muss, damit Probleme beim Betrieb dieser Objekte verhindert werden.  Es ist nötig, die Be- und Entladung zu vereinfachen sowie die Belade- und Entladezeit auf Minimum zu verkürzen. Zu diesem Zwecke muss eine  moderne Handhabungstechnik eingesetzt und auch entsprechende Betriebsbedingungen geschaffen werden. Zu diesen Bedingungen gehört auch die richtige Auswahl der Verlade- und Tortechnik.

anabidka1.gifanabidka2.gif-    Es ist nötig, eine richtige Variante des Tores auszuwählen,  das zum Abtrennen des Außen- und Innenraumes dienen wird. Die am meisten eingesetzte Variante ist das Sektionaltor, mit Handbetätigung mit Seil oder mit elektrischer Betätigung mit  Antrieb, mit variabler Anpassung an die Objekthöhe. Einfache Bedienung und minimale Wartung gewährleisten eine lange Lebensdauer und einwandfreie Funktionsfähigkeit des Tores. Das Tor sorgt für erforderliche Geräuschdämpfung und verhindert Wärmeverluste. Eine weitere Variante stellt der Einsatz eines  Rolltores dar. Ein Vorteil dieses Tores ist, dass es nicht in die Innenräume des Objektes eingreift, max. 1 m. Zu beiden Torvarianten kann zusätzlich ein Schnelllauftor eingebaut werden, das beim geöffneten Sektional- oder Rolltor die möglichst kürzeste Öffnungszeit sicherstellt. Das Tor ist mit einer breiten Palette von Zubehör (Sichtfenster, Schlüpftür, Steuer- und Sicherheitselemente usw.) und in verschiedenen RAL-Farbtönen lieferbar. 

 anabidka3.gif-          Ein weiterer Punkt des Entwurfes ist die Auswahl eines geeigneten Transportmittels für die Verladung. Am häufigsten eingesetzt ist die Überladebrücke, die in mehreren Varianten lieferbar ist. Die Überladebrücke dient zur Überbrückung und zum Ausgleich der unterschiedlichen Höhen zwischen der LKW-Ladefläche und  den Verladerampen. Zu diesen Zwecken kann eine Überladebrücke mit Vorschub- oder Klapplippe eingesetzt werden, in Abhängigkeit von den geforderten Bedingungen des Verladebetriebes. Bei den schon erfolgten Lieferungen hat sich eine hydraulische Überladebrücke mit einer Klapplippe, Länge 400 mm DL/S, für übliche Verladerampen oder eine hydraulische Überladebrücke mit einer Vorschublippe, Länge 1000 mm, für isolierte Verladerampen im Bereich der Kälte- oder Lebensmittelindustrie bewährt, wo die Überladebrücken auch mit zusätzlicher Oberflächenbehandlung geliefert werden können. Beide Typen mit optimaler anabidka4.gifGrundtragfähigkeit von 6 Tonnen (60 kN). Die Überladebrücken sind aus Stahlblechen und -profilen zusammengeschweißt und mit eingebautem hydraulischen Aggregat und Elektroinstallation ausgestattet. Die Stahlteile sind mit einem korrosionsbeständigen Grundanstrich und mit einem Polyuretan-Deckanstrich in RAL 5010 (blau) oder RAL 7016 (grau) versehen. Der Farbton des Deckanstriches kann an konkrete Anforderungen angepasst werden. Die Überladebrücken sind so konstruiert, damit ihre Neigung in der Betriebsstellung bis zu 12,5 % beträgt, was unter Berücksichtung der verwendeten Handhabungsmittel gefordert wird. Ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Lösung der Verladerampe ist der Unterschied zwischen dem Außen- und Innenniveau, Rampenhöhe, Platz für das Fahrzeug vor der Rampe und selbstverständlich ein geeigneter Untergrundtyp (pit) für den Einbau der Überladebrücke. Die am meisten verwendeten Abmessungen der Überladebrücken sind B = 2000 x L = 2500 mm mit Klapplippe und B = 2000 x L = 3000 mm mit Vorschublippe. 

-   In einigen Fällen, z.B. bei weniger umfangreichen Gütern oder bei Verladung ohne Verladerampe, kann für die erste Variante eine Rampenladebrücke und in dem zweiten Fall eine Scherenhebebühne eingesetzt werden. Die Rampenladebrücken sind stationär oder verschiebbar und werden mit verschiedener Tragfähigkeit, meistens 2 oder 4 Tonnen, und mit verschiedenen Abmessungen geliefert. Die Scherenhebebühnen werden auch mit verschiedener Tragfähigkeit (2 bis 6 t), verschiedenen anabidka5.gifBühneabmessungen (am häufigsten B = 2000 x L = 2500 mm) und einer Hubhöhe von ca. 1600 mm geliefert, alle Parameter sind vom konkreten Einsatz abhängig. Die Scherenhebebühnen können sowohl in Innen-, als auch in Außenräumen installiert werden.  

  - Den letzten Punkt des Entwurfes der Verladerampe stellt die Torabdichtung dar, die wiederum in mehreren Varianten unter Berücksichtigung des konkreten Betriebes und der Betriebsbedingungen lieferbar ist. Der Einsatz der Abdichtung ist für ein optimales Abdichten  der LKW-Ladefläche und der Innenräume der Verladestelle gegen Witterungseinflüssen erforderlich. Bei der Verladung werden dann ein maximaler Schutz der Güter und optimale Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter gewährleistet. Die Abdichtung kann in Standardausführung bei der Rampenöffnung und in atypischer Ausführung, bei Verladung vom Boden, immer von der Außenseite der Öffnung installiert werden. Den Grundtyp stellt die klappbare Torabdichtung mit Standardabmessungen B = 3400 x H = 3400 x T = 600 mm dar, die in beiden oben genannten Verladungsfällen in verschiedenen Abmessungen, abhängig von den Anforderungen der konkreten Situation, eingesetzt werden kann. Ein weiterer Typ ist die Kissentorabdichtung, die vor allem bei Kühlfahrzeugen u.ä. zum Einsatz kommt. Der letzte Typ ist die aufblasbare Torabdichtung, die mit ihrer Komfortausführung auch die anspruchvollsten Anforderungen befriedigt.anabidka6.gif

anabidka8.gif

 anabidka7.gif     

 

Realisation

Auf Grund der von Ihnen vorgelegten Unterlagen und unserer gut gezielten Fragen bearbeiten wir für Sie einen Entwurf für eine KOMPLETTE VERLADESTELLE, die alle Ihre Anforderungen erfüllt. 

Ausführliche technische Daten, kompletten Entwurf der Verladerampe, Maßzeichnung und Muster der Baubereitschaft entnehmen Sie bitte dem technischen Blatt des Produktes bzw. wir schicken sie Ihnen auf Anfrage.                                            

  kmn2.jpg

anabidka9.gifknm3.jpg